Elektrotherapie


 

Im menschlichen Körper ruft die Weiterleitung des elektrischen Stroms chemische Veränderungen hervor. Wird der menschliche Körper von Strom durchflossen, bewegen sich positiv und negativ geladene Teilchen gleichzeitig - allerdings in entgegen gesetzter Richtung.

Strom kann

  • Nervenfasern erregen. Dadurch kommt es zu sensiblen Empfindungen oder Muskelzuckungen.
  • freie Nervenenden stimulieren. Dadurch entstehen sensible Empfindungen.
  • das durchströmte Gewebe erwärmen, weil die Ionenbewegung zu Reibung führt.

 

Je nach Anwendungsform des Stroms können sich noch spezifischere Wirkungen ergeben, z. B. Schmerzlinderung oder Beeinflussung des Stoffwechsels.